Analysegestütztes Rückentraining

Chronische Rückenschmerzpatienten weisen signifikante Kraft- und Leistungsdefizite ihrer Rumpfmuskulatur auf. Wir finden Defizite in der Maximalkraft, Störungen der muskulären Balance und Steuerung. Die Grundlagenforschung belegt den Einfluss von Überlastung als auch von Immobilisation auf den Prozess des Bandscheibenverschleisses. Bei dem Verschleissprozess spielt auch die neuromuskuläre Kontrolle der Rumpfmuskulatur eine wichtige Rolle.

Das Training der Rumpfmuskulatur hält die „Rückenfitness“ durch Muskelkräftigung und Verbesserung der Rumpfbeweglichkeit aufrecht bzw. stellt sie wieder her. Die Verletzungshäufigkeit wird dadurch reduziert, Heilungsprozesse werden gefördert. Auch psychologische Faktoren im Sinne einer verbesserten Stimmung und Schmerzwahrnehmung tragen erheblich zur Verstärkung des positiven Trainingseffekte bei.

 

Ziele von analysegestütztem Rückentraining:

  • Kräftigung der Rückenmuskulatur, Verbesserung der Rumpfbeweglichkeit
  • Verbesserung der Durchblutung von Wirbelsäulenmuskulatur und Wirbelgelenken
  • Reduktion von Traumen, Verbesserung von Reparation und Regeneration
  • Verbesserung der Stimmung, veränderte Schmerzwahrnehmung
  • Präventiv: Aufrechterhaltung bzw. Herstellung der „Rückenfitness“
  • Rehabilitativ: Wiederherstellung der durch Schonung und Inaktivität eingeschränkten körperlichen Fitness

    (Linton SJ van Tulder MW Spine 2001: 26:778-87)

 

Warum analysegestütztes Rückentraining?

Individuell auf Patienten abgestimmte Programme fördern die Anbindung des Patienten und steigern die Trainingsintensität. Das analysegestützte Rumpfmuskeltraining ermöglicht eine individuelle Trainingsplanung. Voraussetzung ist die Bestimmung eines qualitativen und quantitativen Profils der muskulären Funktionsstörung durch eine biomechanische Funktionsanalyse (das sog. „Rücken EKG“). Die biomechanische Funktionsanalyse ist die Basis des Trainingskonzeptes. Hierbei werden Kraft, Beweglichkeit und Ausdauer der Rumpfmuskulatur gemessen und mit den durchschnittlichen Werten von „rückengesunden“ Menschen verglichen. Dieses Profil wird dann für die weitere Trainingsplanung herangezogen. Innerhalb von 3 bis 6 Monaten können Defizite Ihrer Rumpfmuskulatur verbessert werden. Die biomechanische Funktionsanalyse wird ausschließlich von speziell hierfür qualifizierten Physiotherapeuten durchgeführt. Die Analyse wird in der Regel in ca. 1,5 Stunden erstellt, die Kosten betragen 125,- Euro. Weitere Informationen erhalten Sie unter 0251-9813050 bei Frau Gerleve oder Herrn Penaat.

Akademie für Manuelle Medizin    •    von-Esmarch-Str. 50    •    48149 Münster   •   T  0251/98130-20   •   kontakt@manuellemedizin.de
© media-agentur dedeke